•       Wedding / Grüntaler Str. 51 / daily 7pm - 1am++
  • Live: Albertine

  • Thursday 28.11 21:00
  • Albertine Sarges ist eine vielseitige Berliner Popmusikerin, die in den letzten Jahren
    durch ihre Zusammenarbeit mit Itaca, Kat Frankie und Holly Herndon von sich hören
    gemacht hat.
    Seit etwa anderhalb Jahren setzt sie mit ihrer Pop meets Post Punk Gruppe, den Sticky Fingers, Maßstäbe für Songwriting und Performance in der
    Berliner Musik Szene. Ihre Solo EP „Shrimp Favour“ produzierte sie 2017 in einem ostberliner Hausmeisterkabuff
    zwischen Auto-Ersatzteilen, Stichsägen und kaputten Planschbecken. Dort arbeitete sie tags und nachts an Klängen, Texten und Liedern
    aus ihrer eigenen Welt und derer ihrer Freunde. Antreibend war dabei der kollaborative Charakter und
    die Bemühung sich nicht immer nur um sich selbst zu drehen. Die EP erschien mit einer liebevollen Widmung an ihre Freunde und an
    Suppe(!), der immernoch auf der Bandcampseite zu finden ist. „link“:https://albertinesarges.bandcamp.com/album/shrimp-favour
    Wenig später wurde ihre elsässische Großmutter schwer krank. Sarges arangierte und übersetzte
    deren Lieblingslied „Love Me Tender“ als Abschiedsgruß.
    Das Lied stand in ihrem Leben für die Amerikanischen Besatzer, deren Sympathie und Faszination im Kontext einer Nazi-verseuchten
    Welt einen unerträglichen Widerspruch darstellte. Unerträgliche Ambivalenzen sind auch ein Thema, welches
    das Werk der androgynen Künstlerin stetig durchziehen. Immer wieder ist die
    Antwort: Stimme, Groove und Zärtlichkeit.
    Konzerte sind community orientierte Happenings, in denen gerne mal von der Bühne Gegenstände verschenkt oder Umfragen gestartet werden. Mit etwas Glück gibt
    Sarges eine ihrer Stand-Up Nummern zum Besten. Die Songs resonnieren ein breites Spektrum von Genres wie
    Prog-Folk, Post-Punk, Pop, Spoken Word, Ambient und Psych, deren Anleihen zwar herauszuhören aber auf lebendige und überraschende Art neu
    arrangiert sind. Die Band wird durch die hinreißende Klangwelt der FlötistinLisa Baeyens um
    eine entscheidende Dimension bereichert.
    Zuletzt ist es aber vor allem die ansteckende und freudvolle Energie der Band
    zusammen auf der Bühne, die das Publikum mitnimmt.
    Sarges war Mentee bei dem Berliner Künstler-Programm Amplify, erscheint zudem als Poetin (veröffentlicht u.a. in den Zines Apocalypse, Wien; Tell ur Mother, London;
    The Chop, Berlin), als feministische Aktivistin (Safer Space für Musikschaffende beim Popkultur Festival 2019) und hält einen Masterabschluss in Musiksoziologie
    der Humboldt-Universität mit Spezialisierung auf ökonomische Verhältnisse von Underground-Musikern.
    Ihre Debut-LP erscheint Anfang 2020
    .
    Für mehr Info:
    facebook
    instagram
    “youtube“https://www.youtube.com/watch?v=PngcPxb9

    ↑ top ↑